NATURE.FITNESS.PARK Dömitz-Malliß NATUeRLICH fit - Fitness-Erlebnisstraße

Wiesenroute Neu Kaliß - 2,7 km

An den Bahngleisen - Weg zum Reuterstein bis Grabenüberquerung, vor der Grabenbrücke rechts am Ufer entlang ca. 400 m bis zur nächsten Grabenbrücke, dort rechts durch den Wald zurück, am Friedhof vorbei, nach ca. 20 m rechts ein schmaler Pfad am Waldrand entlang, auf der Straße links abbiegen am Quelle-Laden rechts, die Straße entlang zum Ausgangspunkt zurück.

 

Deichroute Dömitz - 6,0 km

Parkplatz an der Festung, auf dem Elbe-Deich links, die Straße überqueren, Richtung Schleuse, kleine Brücke überqueren, dem Deichverlauf links folgen bis an die Hauptstraße, rechts halten, am Parkplatz vorbei, nach ca. 50 m links, am Kulturhaus vorbei, dem Weg rechts folgen, bis zur Straße, diese überqueren, auf dem Fuß-Radweg bis B 191, hier links halten und dem Fuß-Radweg bis kurz vor der Elbe-Brücke folgen, links auf dem Deich zum Ausgangspunkt zurück.

 

Waldroute Vielank - 10,2 km

150 m entlang der StraßeRrichtung Ortsausgang, rechts abbiegen - Richtung Alt Jabel, im Ort Alt Jabel an der Straße links, nach 250 m rechts in Richtung Kirche, vor der Einfahrt zum Kirchgelände links Richtung Hohen Woos, nach ca. 150 m Waldweg rechts bis auf einen breiteren Hauptweg, rechts nach Hohen Woos, der Straße durch den Ort folgen bis zur dicken Eiche(rechts), dem Weg geradeaus Richtung Waldbad folgen, am Ende der hekce rechts den Weg, auf der Straße rechts, am Waldbad 250 m vorbei, links dem Web bis Alt Jabel folgen, an der Straße links bis ca. 200 m hinter den Ort Alt Jabel, am Rastplatz rechts bis Waldrand, am Waldrand rechts bis auf den Ausgangsweg links zum Startpunkt zurück.

Gäste-Information Dömitz

Rathaus Marina Möller
Die Dömitz-Information befindet sich im Rathaus. © Marina Möller

Rathausplatz 1
19303 Dömitz

Tel.: 038758 22112

E-Mail: tourismus@doemitz.de
Homepage: www.doemitz.de

Rad- und Wandertouren

Tour 1

Tour 1
Ausgangspunkt ist die Festung in Dömitz. Sie fahren über den Elbdeich in Richtung Dorfrepublik Rüterberg mit schöner Aussicht über die Albtalaue. Von Rüterberg führt der Weg über Wehningen, Bohnenburg bis nach Herrendorf. Dort queren Sie die Elbe mit der Personenfähre, auf der Sie auch Fahrräder mitnehmen können, in die historische Altstadt Hitzacker. Von Hitzacker nutzen Sie die Elbuferstraße bis zur Bundesstraße 191 und sind nach der Brückenüberfahrt wieder in Dömitz.

Tour 2

Sie fahren vom Rathaus bis zum Hafen. Von dort aus fahren Sie dann über die Schienenanlage in Richtung Lenzen. Am Ortsausgang von Dömitz überqueren Sie die Löcknitzbrücke und erreichen das Dorf Klein Schmölen. Hier bieten Sie nach rechts ab, zu den größten Binnenwanderdünen Europas. Von hier aus führt Sie der Weg weiter nach Polz, wo Sie eine weite Sicht vom Mühlenberg in die Elbtalaue haben. Von Polz aus lohnt sich ein Besuch zum Reuterstein, dem ältesten Denkmal sowie in das Regionalmuseum des Amtes Dömitz-Malliß. Am Reuterstein können Sie etwas Kraft schöpfen und dann über Neu Kaliß auf dem Eldedeich zurück nach Dömitz fahren.

Tour 3

Eine sehenswerte Tour führt über Heidhof, Woosmer und Tewswoos. Von hier aus gelangen Sie zum ca. 2 km entfernten Töpferhof in Hohenwoos. Bevor Sie über Laupin, Niendorf an der Rögnitz, Schliesin und Heidhof zurück nach Dömitz fahren, empfiehlt sich eine erfrischende Abwechslung im ruhig gelegenen Waldbad Alt Jabel.

der Radgeber

...die schönsten Radtouren in der Griesen Gegend und Elbregion

Veranstaltungskalender

In unserem Veranstaltungskalender finden Sie aktuelle Veranstlatungen in unserem Amtsbereich und darüber hinaus. Sie können nach Zeitraum, Ort und Rubrik suchen. Als Veranstalter haben Sie die Möglichkeit, Ihre Termine eigenständig zu melden. Machen Sie davon Gebrauch.

Sehenswertes

Aussichtsturm in Karenz

Karenz befindet sich im Landschaftsschutzgebiet „Wanzeberg“. Der höchste Punkt in Karenz und somit des Wanzeberges, der Steinberg, weist im Umkreis von 50 km eine Höhe von 71 NN auf.
In unmittelbarer Nähe befindet sich der Aussichtsturm mit einer Höhe von ca. 20 m.

Bergbau in Malliß

Schon im Jahre 1304 entdeckte man in Conow die Nützlichkeit der Bodenschätze. Von 1870 bis 1960 war die heutige Gemeinde Malliß Bergbaugebiet. Heute gehört der Bergbau der Vergangenheit an. Die letzten Zeitzeugen sehen sich einmal im Jahr beim Bergmannstreffen in Malliß. Die Eingänge des Stollen Conow I und des Marienstollens sind noch heute zu besichtigen. In Erinnerung an den Bergbau kann der Besucher der Region den "Mallisser Bergmannstropfen" genießen.

Dat lütt Museum Alt Jabel

Dat lütt Museum entstand auf Initiative der Kirchgemeinde und eines Museumsbeirates im ehemaligen Pfarrstall auf dem Pfarrhof in Alt Jabel.
Für Schulklassen und Gruppen ist die Führung „Zeitreise“ zu empfehlen, die die Besucher durch die jüngere Geschichte, die Gutsherrlichkeit, das Mittelalter bis hin zur slawischen Besiedlung führt.

Dorfrepublik Rüterberg

Rüterberg ist ein Ortsteil der Stadt Dömitz. Der Ort blickt auf eine bewegte Gesichte zurück. Jahrhunderte lang war die Landschaft von der Ziegelherstellung geprägt und der Rüterberger Klinkerstein über die Grenzen bekannt. 1991 erlangte Rüterberg die staatliche Anerkennung als „Dorfrepublik“. Das dortige Museum gibt Einblicke in die Geschichte des Dorfes und der hölzerne Aussichtsturm ermöglicht den Blick auf die ehemalige Grenze an der Elbe.

Ehemalige Eisenbahnbrücke über die Elbe

Von der Brücke über die Elbe aus Dömitz kommend in Richtung Dannenberg ist die ehemalige Eisenbahnbrücke auf der linken Seite zu sehen. Diese Brücke wurde 1872 erbaut worden und ist heute außer Betrieb.

Festung Dömitz

Die Festung Dömitz ist eine der wenigen sehr gut erhaltenen Flachlandfestungen des 16. Jahrhunderts in Norddeutschland. Sie ist in Form eines Fünfecks angelegt. In der Turmgalerie werden Sonderausstellungen aus dem Bereich der bildenden Kunst gezeigt. Die Fritz-Reuter-Gedenkhalle bietet einen Einblick in das Leben und Wirken des niederdeutschen Schriftstellers.

Findlingsgarten in Kaliß

In unmittelbarer Nähe zum Regionalmuseum befindet sich ein Findlingsgarten. Durch die eiszeitliche Prägung ist unsere Gegend vorwiegend steinarm. Sogenannte Kostbarkeiten wurden daher im Findlingsgarten des Forstamtes in Kaliß zusammengetragen

Grüne Mamba im Waldbad Alt Jabel

Eine besondere Attraktion steht den Besuchern im Waldbad Alt Jabel zur Verfügung:
die „Grüne Mamba“.
Auf einer Länge von 72,65 m geht es über 11 Kurven in die Tiefe – hierbei gibt es einen Höhenunterschied von 7.72 m um wieder im Becken zu landen.

Kunstraum in Heiddorf

Im Kunstraum in Heiddorf werden Arbeiten von Künstlern aus der Region sowie darüber hinaus präsentiert.

Regionalmuseum in Kaliß

Das Regionalmuseum beinhaltet Ausstellungen zur Geschichte der Papierfabrik Neu Kaliß, zu Geologie und Bergbau sowie zum Landschaftsschutzgebiet Wanzeberg.
In Abständen finden Ausstellungen zu Malerei, Grafik, Fotografie statt.

Reuterstein zwischen Kaliß und Neu Göhren

Bereits 1885 wurde in der Kalißer Heide ein Gedenkstein für den mecklenburgischen Heimatdichter Fritz Reuter errichtet. Der größte der Granitgeschiebesteine wiegt ca. 200 Zentner und trägt die Aufschrift: „Ja, aewer wecker Weg was de rechte?“Jeweils am 1. Sonntag im September findet auf dem Gelände des Forstamtes Kaliß das "ReuterFest" statt. Alljährlich wir eine "Heidekönigin" gekrönt.

Slawischer Burgwall bei Menkendorf

Beim slawischen Burgwall handelt es sich nach vorliegenden Informationen um den am besten erhalten gebliebenen Burgwall Westmecklenburgs, wenn nicht gar ganz Mecklenburgs.
Er dürfte der letzte, einer ganzen Reihe von Anlagen der Smeldinger in unserer Region gewesen sein, die im Zuge der Auseinandersetzungen eingenommen wurden.

Streuobstwiese in Kaliß

Im Garten des Forstamtes Kaliß wurde im Jahr 2004 eine Streuobstwiese angelegt.
Eine Besichtigung und Führung durch die Streuobstwiese ist nach vorheriger Anmeldung im Forstamt (Tel.: 038758 3680) möglich.

Töpferhof Hohen Woos

In idyllischer Atmosphäre und umgeben von einer reizvollen Landschaft liegt der Töpferhof Döscher, der sich bereits seit 1901 im Besitz der Familie befindet. Neben traditioneller Handwerkskunst werden Bräuche gepflegt und Veranstaltungen zu besonderen Anlässen durchgeführt.

Wanderdüne Klein Schmölen

Mit dem Auto auf der B 191 oder der B 195 über Dömitz kommend, im OT Klein Schmölen, erreichen wir einen ausgebauten Parkplatz.
Von hier aus erreichen wir die größte Binnenwanderdüne Europas mit ihren beachtlichen Ausmaßen. Die Binnendüne befindet sich im Naturpark „Mecklenburgisches Elbetal.

 

Wanzeberg

Der Wanzeberg ist in der Griesen Gegend etwas ganz Besonderes.
Schon sehr früh haben es die Menschen in der Griesen Gegend verstanden, die Vielfalt der Gesteine auf und um den Wanzeberg zu nutzen.